Neuss: SPD ver­spricht: Keine Ansiedlung von Logistik in Derikum

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Neusser SPD hat sich in den ver­gan­ge­nen Wochen inten­siv mit den mög­li­chen neuen Gewerbegebieten aus­ein­an­der­ge­setzt. „Wir neh­men die Sorgen der Anwohner sehr ernst“, sagt der Neusser SPD-​Vorsitzende Sascha Karbowiak. 

Die größte Sorge kann er den Gegnern des Gewerbegebiets nun neh­men: „Wir haben von Bürgermeister Reiner Breuer eine ver­bind­li­che Erklärung erhal­ten, dass die­ser weder in Norf, noch an ande­rer Stelle eine Ansiedlung wei­te­rer Logistikunternehmen plant“, so Karbowiak weiter.
 
Die Neusser SPD hat schon im Juni die Sorgen der Anwohner in Derikum und Elvekum auf­ge­grif­fen. Zur Veranstaltung „SPD Neuss im Dialog“ kamen über 70 Gäste, um mit den Sozialdemokraten über den neuen Flächennutzungsplan zu dis­ku­tie­ren. Auch an der Veranstaltung der Bürgerinitiative Elvekum am 16. Juli hat die SPD teil­ge­nom­men. Auch hier war die bereits heute starke Verkehrsbelastung ein Hauptkritikpunkt der Anwohner. „Wir haben viele Anregungen und Vorschläge der Bürger mit­ge­nom­men“, sagt Sascha Karbowiak.

Dabei ist ein umfang­rei­cher Fragenkatalog ent­stan­den, den die SPD an die Verwaltung geschickt hat. Die Antworten fin­den sich nun auf der Internetseite der SPD. „Darüber hin­aus wer­den wir selbst­ver­ständ­lich auch zukünf­tig das Gespräch mit den betrof­fe­nen Bürgern suchen“, so Karbowiak abschließend.

(40 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)