Spezialeinheit nimmt Drogendealer fest – Durchsuchungen und wei­tere Festnahmen in Neuss und Düsseldorf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) – Monatelange Ermittlungen der Düsseldorfer Polizei mün­de­ten ges­tern Nachmittag in der Festnahme dreier Männer aus Düsseldorf und Neuss. 

Bei der Festnahme eines 53-​Jährigen auf offe­ner Straße in Flingern kam ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) zum Einsatz. Zahlreiche Durchsuchungen führ­ten unter ande­rem zur Sicherstellung nicht gerin­ger Mengen Kokain.

Seit April die­ses Jahres gin­gen Ermittler des Polizeipräsidiums Düsseldorf Hinweisen auf die Einfuhr und den Vertrieb von Kokain in Düsseldorf und im Raum Neuss nach. Gestern Nachmittag klick­ten dann die Handschellen. Ein ver­ein­bar­tes Drogengeschäft auf der Luise-​Rainer-​Straße nutz­ten die Fahnder zur Festnahme eines 53-​jährigen Neusser Zwischenhändlers. Der Zugriff wurde hier­bei durch Beamte eines Mobilen Einsatzkommandos durchgeführt.

In der Folge kam es zu Durchsuchungen in Wohn- und Geschäftsräumen im Kreis Neuss und in Düsseldorf. In Neuss-​Uedesheim (Hauptäter, 53 Jahre) und in Düsseldorf-​Holthausen (Großabnehmer, 56 Jahre) voll­zo­gen die Einsatzkräfte dar­über hin­aus wei­tere Festnahmen. Der Haupttäter steht im Verdacht seit meh­re­ren Monaten Kokain nach Deutschland ein­ge­führt und ver­trie­ben zu haben. Er wurde bereits schon ein­mal wegen Drogendelikten rechts­kräf­tig verurteilt.

Bei den Durchsuchungen fan­den die Polizisten dann auch Kokain in nicht gerin­gen Mengen (meh­rere hun­dert Gramm). Alle drei Männer wer­den heute einem Haftrichter vor­ge­führt. Die Ermittlungen dau­ern an.

(362 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)