Grevenbroich: Zwei Tatverdächtige nach Sexualdelikt in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich (ots) – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss. Wegen des drin­gen­den Verdachts der Vergewaltigung nahm die Polizei am Freitag (17.08.) zwei Männer aus Guinea fest.

Nach bis­he­ri­gen Erkenntnissen, ste­hen die mut­maß­lich 17 und 20-​jährigen Männer im Verdacht, ihr Opfer, eine 35-​jährige Frau, in der Nacht zum 15.07.2018, in Düsseldorf ken­nen­ge­lernt und spä­ter in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Grevenbroich sexu­ell miss­braucht zu haben.

Die 35-​Jährige flüch­tete sich anschlie­ßend in einen Zug und offen­barte sich dort ande­ren Fahrgästen und dem Zugpersonal. Die Polizei nahm die sicht­lich betrof­fene Frau an der fol­gen­den Haltestelle in Empfang und lei­tete unmit­tel­bar Ermittlungen gegen die mut­maß­li­chen Täter ein. Die Verdächtigen konn­ten kurz dar­auf in Grevenbroich in Polizeigewahrsam genom­men werden.

Im Zuge der Ermittlungen erhär­tete sich der Tatverdacht gegen die bei­den Männer, so dass die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach Untersuchungshaftbefehle bean­tragte. Die Haftbefehle konn­ten am 17.08. in Vollzug gesetzt wer­den. Die Ermittlungen dau­ern an.

(839 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)