Geerlings zufrie­den: Fahrverbot in Neuss abge­wen­det

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss – Zufrieden zeigt sich der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings (CDU) mit dem heute zur Offenlage veröffentlichten Luftreinhalteplan für die Landeshauptstadt Düsseldorf, der auch Auswirkungen auf die Stadt Neuss hat.

„Es wird keine Fahrverbote für Neuss geben. Das ist eine gute Nachricht vor allem für Handwerker und viele Betriebe, die vom LKW-Verkehr abhängig sind. Fahrverbote würden der heimischen Wirtschaft schaden und Arbeitsplätze gefährden“, so der Abgeordnete. Zu Beginn des Jahres hatten sich Neusser Unternehmer an ihren Landtagsabgeordneten gewandt, weil mit dem damaligen Entwurf des Luftreinhalteplans für Düsseldorf eine Sperrung der Burgunderstraße zwischen dem Neusser Hafen und Düsseldorf-Heerdt für den LKW-Verkehr drohte.

Hintergrund sind luftbelastende Staus am Handweiser. Geerlings hatte sich deshalb direkt an die Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Düsseldorf gewandt.

„Nun sind in der Tat mildere Maßnahmen vorgesehen“, berichtet der Landtagsabgeordnete. Die Bezirksregierung bevorzugt verkehrslenkende Maßnahmen im Autobahnnetz in Abstimmung mit der Stadt Neuss, mit denen der Durchgangsverkehr zwischen Neuss und Düsseldorf reduziert werden soll. Eine Verkehrserhebung hatte ergeben, dass ein hoher Anteil der LKW-Verkehre sein Ziel im südlichen Teil des Neusser Hafens hat, der auch über das Autobahnnetz gut erreichbar ist. Darüber hinaus setzt die Bezirksregierung auf die weitere Modernisierung von Fahrzeugflotten.

 

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.