Neuss: Interkulturelle Projekthelden – Integration durch Natur und Umwelt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Die Interkulturellen Projekthelden hat­ten für diese Sommerferien eine ganz beson­dere Kooperation ange­sto­ßen. Denn das erste mal wurde in Zusammenarbeit mit den Freunden und Förderern des Kinderbauernhofes eine gemein­same Aktion durchgeführt.

Neben Kunst, Theater, Musik und Videogames – kom­men nun Natur, Umwelt und die Tierwelt dazu. Es waren u.a. Kinder mit Fluchthintergrund aus Neuss dabei, wel­che von den Maltesern betreut wer­den. Das viel­fäl­tige Zusammenkommen der unter­schied­li­chen Biografien war für alle Teilnehmer eine bedeut­same Erfahrung.

Die Kinder wur­den durch die Referentin, Heike Staud in ver­schie­dene Bereiche ein­ge­führt. Tiere haut­nah ken­nen­ler­nen und füt­tern, Kräuterkunde mit anschlie­ßen­dem lecke­ren Quark .

Am Ende gab es ein tol­les selbst­ge­mach­tes Essen. Das Projekt wurde vom Vorsitzenden der Interkulturelle Projekthelden, Umut Ali Öksüz, der Jugendsprecherin, Anna Rajavi und der stv. Vorsitzenden Sandra Maria Breuer vom Förderverein des Kinderbauernhofes begleitet.

Das aller­schönste Erlebnis war für alle, dass sogar am Ende Freundschaften ent­stan­den sind. Für die Zukunft sind wei­tere Projekte geplant. Fotos(3): Projekthelden.

(58 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)