Dormagen: Zu teuer – Ausschreibungsverfahren zum Bahnhof-​West gestoppt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Dormagen – Die Stadt hat die Ausschreibung zur Neugestaltung des westlichen Bahnhofsumfelds in Horrem gestoppt. Der Grund für diese Entscheidung war die erhebliche Kostensteigerung. Statt der ursprünglich geplanten 2,2 Millionen Euro lag das günstigste Angebot zuletzt bei 3,4 Millionen Euro.

„Aufgrund der Konjunkturlage kommt es aktuell bei vielen kommunalen Bauprojekten zu erheblichen Kostensteigerungen. Die Bezirksregierung Düsseldorf hat uns klar signalisiert, dass vor diesem Hintergrund die Bewilligung weiterer Mittel für den Dormagener Bahnhof unsicher sei“, erläutert der Erste Beigeordnete Robert Krumbein.

Für die Neugestaltung der Bahnhof-Rückseite müsse daher der Rotstift angesetzt werden. „Klar ist, dass die Bahnhofs-Westseite besser, heller und freundlicher gestaltet werden muss. Unsere Planungs- und Ingenieurbüros haben wir deshalb beauftragt, alternative Planungen zu erarbeiten. Mit dem Ziel, die Grundzüge der ursprüngliche Planung deutlich günstiger zu realisieren“, so Krumbein weiter.

Die neuen Pläne werden in der Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses am 10. Oktober 2018 vorgestellt. 

 

(55 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)