Meerbusch: Nach Reifenpanne bestoh­len – Zufallsopfer oder geplante Panne – Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men

Meerbusch-​Büderich (ots) – Am spä­ten Donnerstagnachmittag (09.08.), gegen 17:10 Uhr, stieg die Fahrerin eines BMW Mini am Dr.-Franz-Schütz-Platz in Meerbusch in ihren Kleinwagen. Sofort beim Losfahren bemerkte sie ein ver­däch­ti­ges metal­li­sches Geräusch.

Die Frau aus Willich stoppte dar­auf­hin auf einem Parkplatz an der Necklenbroicher Straße ihr Auto und ent­deckte tat­säch­lich in einem der Vorderreifen einen spit­zen Gegenstand. Wie aus dem Nichts her­aus tauchte plötz­lich ein ver­meint­li­cher Pannenhelfer auf und bot an, den Reifen mit einem Spray zu repa­rie­ren. Während des Gesprächs lehnte die Willicherin das Hilfsangebot dan­kend ab. Anschließend fuhr sie zu einer nahe­ge­le­gen Werkstatt.

Dort stellte sie plötz­lich den Verlust eines vier­stel­li­gen Bargeldbetrages fest. Das Geld hatte sie zuvor an einem Geldinstitut an der Dorfstraße abge­holt und in ihrem Mini depo­niert. Es ist nicht aus­zu­schlie­ßen, dass ein Komplize des omi­nö­sen Pannenhelfers die Gelegenheit genutzt hatte, um das Bargeld aus dem Auto zu steh­len.

Der „freund­li­che Helfer” kann fol­gen­der­ma­ßen beschrie­ben wer­den:

  • Etwa 40 bis 50 Jahre alt, zirka 160 bis 165 Zentimeter groß, schlanke Statur, schma­les Gesicht, kurze dunkle Haare, beklei­det mit einem hel­len T‑Shirt und einer blauen Jeanshose.

Ob es sich im geschil­der­ten Fall um ein Zufallsopfer han­delt oder ob die Panne bewusst her­bei­ge­führt wor­den ist, ist Gegenstand der wei­te­ren Ermittlungen.

Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Bereich Dr.-Franz-Schütz-Platz/ Dorfstraße und/​oder der Necklenbroicher Straße gemacht haben, mel­den sich bitte unter Telefon 02131 3000 beim Kriminalkommissariat 23 in Meerbusch.

(531 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)