Neuss: Regionalforstamt Niederrhein schränkt das Betretungsrecht von Wäldern ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Neuss – Aufgrund der anhaltenden Hitzewelle steigt momentan auch in Neuss die Gefahr von Waldbränden. Da auch bis Mitte August vorerst nicht mit nennenswerten Niederschlägen zu rechnen ist, hat das Regionalforstamt Niederrhein das Betreten von Wäldern abseits fester Wege verboten.

Mit der ordnungsbehördlichen Verordnung sollen Waldbrände vermieden werden. Das Verbot, die Wege zu verlassen, gilt zunächst bis zum 31. August 2018. Sollte die Trockenheit anhalten, besteht zudem die Möglichkeit der Verlängerung und Ausweitung des Verbots. Bei einer Entspannung der Witterungslage kann es im August aber auch frühzeitig aufgehoben werden.

„Die generelle Sperrung der Wälder wird im Moment noch nicht in Erwägung gezogen. Denn durch die vielen Waldbesucherinnen und Waldbesucher werden die meisten Brände entdeckt“ sagt Otto Pöll, Leiter des Regionalforstamtes. Ausgestattet mit Mobiltelefonen haben Waldbesucher die Chance aktiv bei der Waldbrandbekämpfung zu helfen, wenn sie Waldbrände über die 112 melden. Ein gemeinsames Handeln von Waldbesucherinnen und -besuchern, Autofahrerinnen und -fahrern sowie Forst- und Feuerwehrleuten zum Schutz der Wälder ist unbedingt erforderlich.

Die ordnungsbehördliche Verordnung kann auf der Homepage der Stadt Neuss unter www.neuss.de/rathaus/oeffentlichebekanntmachungen/2018/verordnungzurwaldbrandverhuetung eingesehen werden.

 

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.