Neuss: Hunde am Auto ange­bun­den – Zeugen ver­stän­di­gen Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss-Erfttal (ots) - Am Sonntag (29.7.), gegen 8 Uhr, meldeten sich gleich mehrere Anrufer bei der Leitstelle der Polizei, weil im Erfttal, "Am Derikumer Hof" über Stunden Gebell zu hören gewesen sein soll. Es stammte offenbar von zwei mittelgroßen Hunden, die an die Felge eines geparkten Autos angekettet waren.

Vor Ort bestätigten sich die Angaben. Ein Melder hatte die Tiere in der Zwischenzeit bereits mit Wasser versorgt. Bemühungen den Hundehalter ausfindig zu machen verliefen erfolglos. Mit Hilfe der Feuerwehr wurden die zutraulichen Tiere in Obhut genommen und eine Nachricht am Auto des vermeintlichen Besitzers hinterlassen. Dieser holte die beiden Hunde wenig später ab. In einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wird nun geprüft, ob ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz vorliegt.

Die Polizei bittet alle Hundehalter: Seien Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst. Machen Sie sich Gedanken über die Unterbringung Ihrer Vierbeiner, wenn Sie nicht selber auf sie aufpassen können. Fest steht auch im vorliegenden Fall: Ein Zurücklassen im Auto ist bei den derzeitigen Temperaturen keine Alternative. Selbst wenn Scheiben einen Spalt weit geöffnet werden, reicht dies nicht, um den Tieren die erforderliche Kühlung zu verschaffen.

Da Hunde ihren Temperaturausgleich lediglich über Hecheln regeln können, sind schon wenige Minuten im überhitzten Auto möglicherweise lebensgefährlich. In solchen Fällen schreitet die Polizei konsequent zum Wohl der Tiere ein.

Die Polizei stellte fest, dass die beiden Hunde am Auto angekettet waren.
(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)