Neuss: Festnahme nach Navidiebstahl – Haftrichter schickt Tatverdächtigen in Untersuchungshaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss (ots) - Am Dienstagnachmittag (31.07.), gegen 15:00 Uhr, informierten Passanten die Polizei über aufgebrochene Autos auf einem Parkplatz an der Stresemannallee. An einem Ford Fiesta und einem VW Golf waren Scheiben eingeschlagen und aus den Innenräumen mobile Navigationsgeräte gestohlen worden.

Etwa zeitgleich erhielt eine Streife der Neusser Polizei einen Einsatz am "Niedertor". Dort versorgten Rettungskräfte einen Mann aufgrund eines medizinischen Notfalls. Bei der obligatorischen Überprüfung des 41-Jährigen fanden die Polzisten in seinem Rucksack zwei mobile Navigationsgeräte.

Wie sich schnell herausstellte, stammten die Geräte aus den aufgebrochenen PKW. Für den 41-Jährigen war es "ein Rätsel", wie die Navis in seinen Rucksack gelangten. Als die Ermittler nachhakten und fragten, wie seine blaue Armbanduhr in den Innenraum eines der beiden Autos gekommen sei, entschloss sich der Tatverdächtige fortan zu schweigen.

Nach medizinischer Versorgung in einem Krankenhaus wurde der Mann wegen Verdachts des Fahrzeugaufbruchs vorläufig festgenommen. Der bereits wegen gleichgelagerter Delikte hinreichend bekannte 41-Jährige wurde am Mittwochvormittag (01.08.) auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Dieser schickte den Mann in Untersuchungshaft.

Beamte des Neusser Fachkommissariats übernahmen die weiteren Ermittlungen. Anhaltspunkte liegen vor, dass der 41-Jährige noch für sieben weitere ähnlich gelagerte Delikte als Tatverdächtiger in Betracht kommt.

(50 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)