Neuss: Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss am Steuer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Am Mittwochvormittag (25.07.), gegen 11:30 Uhr, über­prüf­ten Beamte der Polizeiwache Neuss auf der Maastricher Straße den Fahrer eines Smart. Dabei stell­ten sie fest, dass der 39-​Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Darüber hin­aus wies ein Drogenvortest dar­auf hin, dass der Neusser sein Auto unter dem Einfluss berau­schen­der Mittel bewegt haben könnte. Bei ihm war eine Blutprobe fällig.

Das Führen eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Drogen stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit Geldbußen von meh­re­ren hun­dert Euro und Fahrverbot geahn­det. Das Fahren ohne Fahrerlaubnis ist eben­falls kein Kavaliersdelikt. Hier liegt eine Straftat nach dem Straßenverkehrsgesetz vor, die mit Freiheits- oder Geldstrafe geahn­det wer­den kann.

(101 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)