Neuss: Bundesumweltministerin Svenja Schulze besuchte Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Auf Einladung des SPD-​Fraktionsvorsitzenden Arno Jansen besuchte Svenja Schulze am Dienstag (10. Juli) die Stadt Neuss. Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit dis­ku­tierte am Kinderbauernhof in Neuss-​Selikum mit inter­es­sier­ten Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern von Naturschutzverbänden das Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesregierung.
 
Das Thema „Schutz von Insekten und Artenvielfalt“ war bereits am Dienstag die­ser Woche am glei­chen Ort Thema einer öffent­li­chen Veranstaltung der Neusser SPD-​Ratsfraktion mit dem Naturschutzbund NRW (NABU) sowie der SPD-​Landtagsfraktion NRW. Über 60 Gäste kamen zu der Veranstaltung. „Das große Interesse zeigt: Die Menschen spü­ren, dass Artenvielfalt und Insektenpopulation abneh­men und dass dies eine ernste Bedrohung für unser öko­lo­gi­sches Gleichgewicht ist“, sagt Arno Jansen. „Es freut uns daher sehr, dass wir die Bundesumweltministerin nach Neuss ein­la­den konn­ten. Von ihr wol­len wir aus ers­ter Hand erfah­ren, was die Bundesregierung gegen das Insektensterben unternimmt.“
 
Die Bundesregierung hat in ihrem Aktionsprogramm neun Handlungsfelder benannt. Dazu gehö­ren bei­spiels­weise die Förderung von Insektenlebensräumen und der Strukturvielfalt in der Agrarlandschaft, ebenso wie die Stärkung von Schutzgebieten, die Minderung der Anwendung von Pestiziden und ein bun­des­ein­heit­li­ches Insektenmonitoring.
 
Besonders die geplante bes­sere Förderung von insek­ten­freund­li­chen Kommunen stößt bei der SPD-​Ratsfraktion auf gro­ßes Interesse: „Auf Antrag der SPD-​Fraktion wird die Verwaltung einen Sachstandbericht zum Artenschutz in Neuss vor­le­gen und wei­tere Maßnahmen zum Insektenschutz vor­schla­gen“, sagt der umwelt­po­li­ti­schen Sprecher Michael Ziege. „Womöglich lässt sich dies mit einem Bundesprogramm zur insek­ten­freund­li­chen Kommune verzahnen.“

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)