Wohnungseinbrüche – Polizei ermit­telt und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Meerbusch, Neuss, Dormagen (ots) – An den ers­ten bei­den Julitagen ver­zeich­nete die Polizei in Teilen des Kreisgebietes meh­rere Wohnungseinbrüche.

Unbekannte dran­gen in der Nacht von Sonntag (01.07.) auf Montag (02.07.), im Zeitraum von 23:30 Uhr bis 07:40 Uhr, in ein Einfamilienhaus in Büderich an der Hindenburgstraße ein. Nach ers­ten Erkenntnissen gelang­ten sie durch eine „auf Kipp ste­hende Balkontür” in die Räume. Dort durch­such­ten sie Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Bei ihrer Tat erbeu­te­ten sie Bargeld.

Zwischen Sonntagabend (01.07.), 19:45 Uhr, und Montagnachmittag (02.07.), 16:30 Uhr, ver­such­ten Unbekannte in Neuss-​Hoisten ver­ge­bens in ein Reihenhaus an der Schluchenhausstraße ein­zu­drin­gen. Mehrere Hebelspuren an der Eingangstür zeu­gen von der ‑erfolglosen- Arbeitsweise der Täter.

In Dormagen-​Hackenbroich waren Einbrecher zwi­schen Sonntagabend (01.07.), 21:00 Uhr, und Montagfrüh (02.07.), 07: 30 Uhr, am Isselweg aktiv. Die Täter hat­ten sich die Erdgeschoßwohnung eines Zweifamilienhauses für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Dort knack­ten sie zunächst die Eingangstür, anschlie­ßend hebel­ten sie die Wohnungstür auf. Beschädigungen an bei­den Türen konn­ten von der Polizei gesi­chert wer­den. Abgesehen hat­ten es die Eindringlinge auf Elektronikartikel, dar­un­ter zwei TV Geräte.

Das zen­trale Fachkommissariat 14 der Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)