Wohnungseinbrüche – Polizei ermit­telt und sucht Zeugen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch, Neuss, Dormagen (ots) – An den ers­ten bei­den Julitagen ver­zeich­nete die Polizei in Teilen des Kreisgebietes meh­rere Wohnungseinbrüche.

Unbekannte dran­gen in der Nacht von Sonntag (01.07.) auf Montag (02.07.), im Zeitraum von 23:30 Uhr bis 07:40 Uhr, in ein Einfamilienhaus in Büderich an der Hindenburgstraße ein. Nach ers­ten Erkenntnissen gelang­ten sie durch eine „auf Kipp ste­hende Balkontür” in die Räume. Dort durch­such­ten sie Teile des Mobiliars nach Wertsachen. Bei ihrer Tat erbeu­te­ten sie Bargeld.

Zwischen Sonntagabend (01.07.), 19:45 Uhr, und Montagnachmittag (02.07.), 16:30 Uhr, ver­such­ten Unbekannte in Neuss-​Hoisten ver­ge­bens in ein Reihenhaus an der Schluchenhausstraße ein­zu­drin­gen. Mehrere Hebelspuren an der Eingangstür zeu­gen von der ‑erfolglosen- Arbeitsweise der Täter.

In Dormagen-​Hackenbroich waren Einbrecher zwi­schen Sonntagabend (01.07.), 21:00 Uhr, und Montagfrüh (02.07.), 07: 30 Uhr, am Isselweg aktiv. Die Täter hat­ten sich die Erdgeschoßwohnung eines Zweifamilienhauses für ihre Zwecke aus­ge­sucht. Dort knack­ten sie zunächst die Eingangstür, anschlie­ßend hebel­ten sie die Wohnungstür auf. Beschädigungen an bei­den Türen konn­ten von der Polizei gesi­chert wer­den. Abgesehen hat­ten es die Eindringlinge auf Elektronikartikel, dar­un­ter zwei TV Geräte.

Das zen­trale Fachkommissariat 14 der Polizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men. Die Spurenauswertung dau­ert an. Hinweise wer­den unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegengenommen.

(68 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)