Korschenbroich: „Markt der Möglichkeiten“ für Unternehmer

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Korschenbroich – Auf dem „Markt der Möglichkeiten“ können sich Korschenbroicher Unternehmen am 6. Juli von 10 bis 17 Uhr darüber informieren, wie sie als Arbeitgeber noch attraktiver werden.

Die städtische Wirtschaftsförderung setzt dabei auf Betriebsnachbarschaften, die ohne großen Zeit- und Kostenaufwand und Unterstützung lokaler Anbieter und Institutionen gemeinsam mehr für ihre Mitarbeiter tun möchten. Unabhängig von ihrer Größe sind alle ansässigen Unternehmen zu dieser Messe eingeladen und können sich unter der Nummer 02161 – 613153 dazu anmelden. Ebenfalls sind hier Meldungen weiterer Aussteller aus dem Bereich Gesundheitsmanagement willkommen.

U.a. werden Institutionen wie die Deutsche Rentenversicherung, Krankenkassen, IHK, Arbeitsagentur, Deutsche gesetzliche Unfallversicherung u.v.m. und auch lokale Gesundheitsanbieter und Versicherer mit Infoständen im Technischen Rathaus vertreten sein. Sie möchten mit den Unternehmern ins Gespräch kommen, bestehende Angebote vorstellen und Wünsche ermitteln.

In Podiumsdiskussionen um 12 und um 15 Uhr wird das Thema auf den Punkt gebracht, hier am Beispiel eines Handwerksbetriebes mit vier Mitarbeitern erläutert: Alleine kann der Firmeninhaber keinen eigenen Betriebsarzt anbieten, keine Zusatzgruppenversicherungen oder Fortbildungen anbieten. In der Gemeinschaft mit Nachbarbetrieben jedoch werden solche – in Zeiten des Facharbeitermangels immer wichtigeren – Anreize für Arbeitnehmer realisierbar. Die Diskussionsteilnehmer werden darüber berichten, wie sich das in der Praxis umsetzen lässt. Bis zu 80 Prozent der Kosten einer Erstberatung zur Einführung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements übernehmen übrigens spezielle Förderprogramme.

Auch darüber informiert der „Markt der Möglichkeiten“ am 6. Juli. Alle wichtigen Informationen zum Markt der Möglichkeiten und zum Thema Betriebsnachbarschaften finden Sie zudem auch auf der Seite https://betriebsnachbarschaft-korschenbroich.de/ . Auf der Seite finden Sie auch die Highlights der Informationsveranstaltung, welche bereits am 02. Mai 2018 durchgeführt wurde.

(44 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)