Kaarst: Brennendes Auto und ein beschä­dig­ter Geldautomat – Polizeihubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Lokale Nachrichten aus und für den Rhein-Kreis Neuss
Ihre Unterstützung sichert den Fortbestand unabhängiger Lokalnachrichten von Klartext-Ne.de
€20,00
€50,00
€100,00
Powered by

Kaarst (ots) - Am frühen Dienstagmorgen (19.6.), gegen 3:20 Uhr, erhielt die Polizei Kenntnis von einem brennenden Auto "An der Gümpgesbrücke" in Kaarst. Vor Ort bot sich den Beamten ein überraschendes Szenario. Neben dem lichterloh in Flammen stehenden weißen Ford lag ein beschädigter Geldausgabeautomat.

Unbekannte hatten offensichtlich versucht, das freistehende Gerät von seiner Verankerung zu reißen, indem sie es an das zuvor in Neuss-Gnadental gestohlene Auto anbanden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei, scheiterten sie in ihrem Vorhaben auf ganzer Linie. Abgesehen davon, dass sie nicht an das Geld im Automaten gelangten, fing das Auto auch noch Feuer. Die Umstände zwangen die Unbekannten offenbar zur Aufgabe. Weder Anwohner noch die Polizei, die sogar einen Hubschrauber zur Suche einsetzte, konnten Hinweise auf die Täter erlangen.

Das Autowrack sowie der Geldautomat wurden sichergestellt. Die Spurensuche und die Ermittlungen der Kripo dauern an. Zeugenhinweise zum versuchten Automatendiebstahl oder zum Fahrzeugdiebstahl aus der gleichen Nacht in Neuss-Gnadental (Koenenstraße) werden unter der Telefonnummer 02131 300-0 vom Kriminalkommissariat 14 entgegengenommen.

(1.359 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)