Rommerskirchen: Barrierefreier Umbau von Bushaltestellen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie weiterer Redakteure beschäftigt werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Rommerskirchen – Auf der Venloer Straße in Rommerskirchen hat jetzt der bar­rie­re­freie Umbau von vier Bushaltestellen begon­nen. Diesen Umbau hatte der Rat im Zuge der Beratungen über ein Inklusionskonzept beschlos­sen.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Ich freue mich, dass wir so einen Beitrag leis­ten kön­nen, mit dem es älte­ren Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigungen leich­ter macht, den ÖPNV zu nut­zen.” Im wei­te­ren Verlauf sol­len auch zwei Haltestellen an der Bahnstr. umge­baut wer­den. Das Programm wird suk­zes­sive fort­ge­setzt.

Gleichzeitig fin­den momen­tan Markierungsarbeiten auf der Venloer Str. statt. Sie die­nen als Vorbereitung für die Umsetzung einer 40 km/​h – Zone auf der Straße.

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)