Rhein-​Kreis Neuss: Kreiskonferenz dis­ku­tiert am 13. Juni über Gesundheitsreport

Rhein-​Kreis Neuss – Der regio­nale Gesundheitsreport steht im Mittelpunkt der zehn­ten Konferenz für Gesundheit, Pflege und Alter des Rhein-​Kreises Neuss. Die Konferenz tagt öffent­lich am Mittwoch, 13. Juni, um 15 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses in Grevenbroich. Marion Schröder, Regionaldirektorin der AOK Rheinland /​Hamburg, prä­sen­tiert Zahlen zu Herz-​Kreislauf-​Erkrankungen, Diabetes, Asthma, Krankenhausaufenthalten und zur Kinder- und Jugendgesundheit im Kreis.
 
Landrat Hans-​Jürgen Petrauschke begrüßt die Teilnehmer der Konferenz, die von Kreisgesundheitsamtsleiter Dr. Michael Dörr gelei­tet wird. Über die aktu­elle Situation der Hebammen berich­tet Caroline Brünger vom Lukaskrankenhaus Neuss. Hier ist die Haftpflicht-​Problematik immer noch ein unge­lös­tes Problem. Einige Hebammen muss­ten ihre Tätigkeit wegen gestie­ge­ner Versicherungsbeiträge auf­ge­ben. Für wer­dende Eltern bedeu­tet das, dass sie sich sehr früh um eine Hebamme bemü­hen müs­sen.
 
Ebenfalls auf der Tagesordnung steht der Neubau der Tagespflege in Kleinenbroich. Dazu berich­ten Heribert Lehnacker und Jennifer Brakhan vom Diakonischen Werk Rhein-​Kreis Neuss. Marcus Mertens, Produktgruppenleiter im Kreissozialamt, infor­miert die Teilnehmer der Konferenz über die ört­li­che Planung nach § 7 des NRW-​Altenpflegegesetzes. Heilerziehungspflege steht im Mittelpunkt eines Beitrags von Kirstin Lintjens von der St. Augustinus Behindertenhilfe.
 
Interessierte Bürger, die an der Konferenz teil­neh­men wol­len, mel­den sich bei Marion Kuhlen vom Kreisgesundheitsamt an (E‑Mail: marion.kuhlen@rhein-kreis-neuss.de und Tel.: 02181 601‑5390).

(80 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)