Präventionsmobil tourt durch Dormagen – Schieben Sie Einbrechern einen Riegel vor!

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) – Der Polizei gelin­gen in Zusammenarbeit mit Anwohnern aus Dormagen immer wie­der Festnahmen von tat­ver­däch­ti­gen Wohnungseinbrechern. Dennoch regis­trierte die Polizei im Jahr 2017 in Dormagen 216 Einbrüche in Wohnungen und Häuser. Jeder Einbruch ist einer zu viel und ver­un­si­chert die Betroffenen in hohem Maße.

Zuletzt kam es in Straberg zu einem Wohnungseinbruch. In der Zeit zwi­schen Dienstag (05.06.), 15:00 Uhr, und Mittwoch (06.06.), 18:45 Uhr, gelang­ten Unbekannte in den Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Horremer Straße. Dort hebel­ten sie eine Wohnungstür auf und ent­wen­de­ten dar­aus, nach bis­he­ri­gen Erkenntnissen, einen Fernseher, ein Element einer Surroundanlage, eine X‑Box und Bargeld. Die ermit­telnde Kriminalpolizei erbit­tet Hinweise unter 02131 300–0.

Die Polizei geht mit zivi­len und uni­for­mier­ten Streifen gegen Wohnungseinbrüche vor – doch sie kann nicht über­all sein und setzt daher auf die Unterstützung der Bevölkerung. Sobald Sie einen Fremden in Nachbars Garten bemer­ken oder jeman­den, der sich auf­fal­lend für die Wohnung inter­es­siert, wäh­len Sie den Polizeiruf 110. Schildern Sie Ihre Beobachtungen mög­lichst genau.

Die Polizei hat so die Chance, mög­li­chen Einbrechern einen Riegel vor­zu­schie­ben. Jeder kann zusätz­lich selbst etwas tun und das Risiko ver­rin­gern, Opfer eines Einbruchs zu werden.

Die Polizei tourt ab Dienstag, 12.06.2018, an bis­lang drei Terminen durch Dormagen und zeigt tech­ni­sche Sicherungsmöglichkeiten. Erfahrene Experten der Kriminalpolizei infor­mie­ren anschau­lich und umfas­send rund um das Thema „Schutz vor Wohnungseinbrüchen”. Sie zei­gen Schwachstellen an unge­si­cher­ten Fenstern und die Vorteile von gesi­cher­ten Elementen. Jeder kann am Präventionsmobil auch selbst ein­mal Hand anle­gen und live erle­ben, wie ein­fach es ist, ein unge­si­cher­tes Fenster zu öffnen.

An fol­gen­den Terminen war­ten die tech­ni­schen Berater der Polizei, in der Zeit von 9:30 bis 11:30 Uhr, auf Sie:

  • Dienstag, 12.06.2018, Dormagen-​Zons, Wochenmarkt (am Schweinebrunnen)
  • Mittwoch, 13.06.2018, Dormagen-​Nievenheim, Wochenmarkt (Salvatorplatz)
  • Mittwoch, 20.06.2018, Dormagen-​Stürzelberg, Am wei­ßen Stein 1, Parkplatz des Lebensmittelmarktes

Am Mittwoch, 13.06.2018, um 18 Uhr, fin­det zusätz­lich in Neuss eine „Beratung am Abend” statt (ins­be­son­dere für Berufstätige), Ort: Jülicher Landstraße 178, 41464 Neuss. Nur zu die­sem Vortrag ist eine Anmeldung erfor­der­lich, Telefon 02131/​3000.

Das Foto zeigt den tech­ni­schen Berater, Uwe Wagensonner (links im Bild), am Präventionsmobil.
(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)