Jüchen: Tatverdächtige nach ver­such­tem Wohnungseinbruch gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Bedburdyck (ots) – Am Dienstag (29.05.), gegen 13:30 Uhr, erhielt die Polizei über Anwohner der Martinusstraße in Bedburdyck den Hinweis auf mut­maß­li­che Wohnungseinbrecher.

Ein Zeuge hatte ver­däch­tige Personen zunächst vor dem Eingang eines Einfamilienhauses bemerkt. Dort han­tier­ten zwei der Männer anschei­nend an der Haustüre herum, wäh­rend zwei wei­tere augen­schein­lich Schmiere stan­den. Gleichzeitig berich­tete der Zeuge von einem ver­däch­ti­gen VW mit Mönchengladbacher Städtekennung (MG).

Vermutlich auf­ge­schreckt, ver­lie­ßen die Verdächtigen das Grundstück. Dank der Beobachtungen des auf­merk­sa­men Nachbarn, ließ ein Erfolg nicht lange auf sich war­ten. An der Grevenbroicher Straße konnte der Passat im Rahmen der Fahndung durch Polizeibeamte mit vier Insassen gestoppt werden.

Zwischenzeitlich hatte sich bestä­tigt, dass am betrof­fe­nen Haus an der Martinusstraße ver­sucht wurde, die Eingangstür zu kna­cken. Hebelspuren konn­ten von den Ordnungshütern gesi­chert wer­den. Die Insassen des Passats aus Mönchengladbach, im Alter von 19, 21, 21 und 35 Jahren, wur­den, nach­dem die Polizisten diver­ses Aufbruchwerkzeug bei ihnen sicher­stell­ten, wegen Verdacht des ver­such­ten Einbruchdiebstahls vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Beamte des Neusser Fachkommissariats über­nah­men die wei­te­ren Ermittlungen.

(81 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)