Korschenbroich: Streit im Straßenverkehr – Polizei deckt mut­maß­li­chen Drogenkonsum bei bei­den auf

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Korschenbroich (ots) - Am Dienstag (22.5.), gegen 08:20 Uhr, wurde die Polizei zur Rheydter Straße nach Korschenbroich gerufen. Zwei Autofahrer hatten unabhängig voneinander den Notruf gewählt und den jeweils anderen der Nötigung im Straßenverkehr bezichtigt (Dichtes Auffahren bzw. Ausbremsen). Zudem soll es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen sein.

Die eingesetzten Polizisten trafen an der Rheydter Straße auf einen 21- sowie einen 39-Jährigen Autofahrer mit ihren Kraftfahrzeugen. Beide Männer schilderten ihre Sicht der Dinge und wollten Anzeige gegen den Kontrahenten erstatten. Während der Sachverhaltsaufnahme entstand der Eindruck, dass beide Verkehrsteilnehmer unter Drogeneinfluss stehen könnten. Durchgeführte Vortests bestätigten den Verdacht.

In einem Fall gab es Hinweise auf den Konsum von Cannabis. Im anderen Fall wurde der Konsum von Kokain und Cannabis angezeigt. Die Polizeibeamten brachten die beiden Kontrahenten getrennt voneinander zur Polizeiwache, wo ihnen ein Arzt Blutproben entnahm.

Neben den Strafanzeigen wegen Nötigung im Straßenverkehr und Beleidigung, die die beiden Männer wechselseitig erstatteten, ermittelt die Polizei nun auch aus eigener Veranlassung gegen die Männer (wegen Verstößen gegen das Straßenverkehrsgesetz). Denn die Teilnahme am Straßenverkehr unter dem Einfluss von Drogen ist kein Kavaliersdelikt.

Sofern das Ergebnis der Blutprobe den Anfangsverdacht bestätigt, erwartet die Autofahrer ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro, ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei (beim ersten Verstoß dieser Art). Ob das aggressive Verhalten der beiden Autofahrer im Straßenverkehr auf den Drogenkonsum zurückzuführen ist, ist bislang unklar.

(172 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.