Grevenbroich: Ein Toter, fünf Betroffene bei Hausbrand in Neurath

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich-Neurath – (Feuerwehr GV) Am heutigen Sonntagabend rückte die Feuerwehr Grevenbroich zu einem Wohnhausbrand im Grevenbroicher Stadtteil Neurath aus. Um 18.30 Uhr ging der Notruf bei der Leitstelle in Neuss ein.

Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte wurden insgesamt fünf Personen durch die Feuerwehr gerettet. Insgesamt waren laut Polizei zehn Personen in dem Gebäude gemeldet. Die erste Etage und das Dachgeschoss eines zweigeschossigen Mehrfamilienhauses brannte beim Eintreffen der Rettungskräfte in voller Ausdehnung.

Eine Person wurde aus der brennenden Wohnung durch die Feuerwehr gerettet und wurde schwerverletzt durch einen Notarzt behandelt. Die Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch leider erfolglos – die Person verstarb noch an der Einsatzstelle.

Drei weitere Personen wurden mit Rauchgasvergiftungen aus dem Gebäude geführt und an den Rettungsdienst übergeben. Eine weitere Person wurde betreut. Zudem wurde ein Polizeibeamter mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert.

Die Löscharbeiten dauern bis weit in die Nachtstunden an. Zur Begutachtung des Gebäudes wurde zudem ein Statiker eingesetzt. Von der Feuerwehr Grevenbroich sind die Einheiten Frimmersdorf/ Neurath, Gustorf/ Gindorf, Stadtmitte und die Hauptamtliche Wache im Einsatz. Weiterhin sind mehrere Rettungswagen, Notärzte, ein Teleskopmast der Feuerwehr Neuss und der Kreisbrandmeister an der Einsatzstelle.

Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Die Einsatzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Mehr als 50 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Hilfsdiensten sind derzeit im Einsatz. Die Löscharbeiten dauern an.

Während des Einsatzes in Neurath kam es zudem zu einem weiteren Brand in Grevenbroich-Allrath zu dem die Löscheinheiten Kapellen, Wevelinghoven und Hemmerden alarmiert wurden. Dort handelte es sich aber lediglich um angebranntes Kochgut. 

(1.577 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)