Jüchen: Motorradfahrer schwer ver­letzt – Rettungshubschrauber im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Jüchen (ots) - Am Freitagabend, 27.04.2018, gegen 18:50 Uhr, kam es auf der Kreisstraße 19 (Zum Regiopark) in Höhe der Ortslage Holz zu einem Verkehrsunfall, bei dem sich ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Jüchen erhebliche Verletzungen zuzog.

Aus bislang ungeklärter Ursache verlor der Kradfahrer in einer langgezogenen Linkskurve die Kontrolle über sein Zweirad und rutschte nach dem Sturz in den rechtsseitigen Grünstreifen, wo das Motorrad gegen einen Baum prallte. Hierbei wurde er so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste.

Die getragene Motorradkleidung verhinderte sicherlich noch erheblichere Verletzungen. Lebensgefahr besteht nicht. Das Motorrad wurde stark beschädigt. Während der Unfallaufnahme musste die K 19 zeitweise komplett gesperrt werden, zu nennenswerten Verkehrsstörungen kam es nicht.

(512 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)