Rommerskirchen: Erste Ampelanlagen wer­den bar­rie­re­frei umge­baut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Rommerskirchen – Die Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen ist Bürgermeister Dr. Martin Mertens seit jeher ein wichtiger Faktor in seiner Arbeit.

So gehörte zu einer der ersten Maßnahmen in seiner Amtszeit die Einrichtung einer Stabsstelle für Inklusion und Demographie. Im letzten Jahr verabschiedete der Rat der Gemeinde ein umfassendes Inklusionskonzeot, das Leitlinie für das Handeln in vielen Bereichen der Verwaltung ist.

Nachdem der Rat bereits in seiner letzten Sitzung die barrierefreie Umrüstung der ersten acht Bushaltestellen beschlossen hatte, folgte nun ein weiterer Beschluss. In den nächsten Wochen werden zwei Ampelanlagen - in Eckum an der Bahnstraße und in Frixheim auf der Gohrer Straße - barrierefrei umgebaut.

Die Maßnahme war im Vorfeld mit dem Landesbetrieb Straßen NRW, der Baulastträger der B 477 ist, abgesprochen. Die Kosten von rd. 120.000 Euro werden von der Gemeinde Rommerskirchen und der Landesbetrieb aufgebracht.

 

(26 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.