Neuss: Trickdiebstahl – Angeblicher „Nachbar” stahl Geldbörse

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Sie täu­schen vor, Handwerker oder Kriminalbeamte zu sein, ein Glas Wasser bezie­hungs­weise einen Stift zu benö­ti­gen oder sie geben sich als Spendensammler aus.

Diese und wei­tere „Maschen” wen­den Diebe an, um arg­lo­sen Bürgerinnen und Bürgern sprich­wört­lich das Geld aus der Tasche zu zie­hen. Auf einen beson­ders dreis­ten Trickdieb fiel am Montagmittag (23.04.) eine ältere Frau im Neusser Norden herein.

Gegen 13:10 Uhr, klin­gelte es an der Haustür der Seniorin auf der Frankenstraße. Vor der Tür stand ein unbe­kann­ter Mann, der sich als ihr Nachbar vor­stellte. Der Besucher erklärte der Seniorin, dass er sei­nen Schlüssel in der Wohnung ver­ges­sen habe und bat um die Möglichkeit eines Telefonats.

Durch sein ver­trau­ens­er­we­cken­des Auftreten schaffte es der Mann, dass ihm die Dame Einlass in ihre Wohnung gewährte. Nach einem kur­zen Gespräch und einem gewünsch­ten Glas Wasser, ver­schwand der Gast. Anschließend stellte das Opfer fest, dass er ihre Geldbörse, die zuvor auf dem Küchentisch lag, gestoh­len hatte.

Der Tatverdächtige konnte wie folgt beschrie­ben wer­den: Etwa 40 bis 50 Jahre alt, 170 Zentimeter groß, nor­male Figur, dun­kel­blonde geschei­telte Haare und dun­kel geklei­det, ver­mut­lich deut­scher Herkunft.

Die Polizei bit­tet Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen im Tatortbereich gemacht haben oder Hinweise auf die Identität des Verdächtigen geben kön­nen, sich mit der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 02131 3000 in Verbindung zu setzen.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)