Rommerskirchen: Tödlicher Arbeitsunfall – Person verschüttet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Oekoven (ots) – Am Montag ( 23.04 ), gegen 15.00 Uhr, wur­den Polizei und Rettungskräfte nach Oekoven gerufen.

Nach ers­ten Meldungen war ein 37-​jähriger nach Ausschachtungsarbeiten an der Römerstraße auf einem Privatgundstück durch her­ab­stür­zende Erdmassen ver­schüt­tet wor­den. Rettungskräfte der Feuerwehr konn­ten den Mann schließ­lich aus dem Erdreich befreien und ver­such­ten, ihn zu reanimieren.

Er ver­starb noch an der Unfallstelle. Zur Betreuung von Angehörigen kam ein Notfallseelsorger zum Einsatz. Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Kriminalpolizei auf­ge­nom­men. Das Amt für Arbeitsschutz wurde in die Ermittlungen mit einbezogen.

(2.842 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)