Dormagen: Raser flüch­tet vor Polizei – Führerschein und Auto sichergestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Hackenbroich (ots) – Während der nächt­li­chen Streife wur­den Polizeibeamte in der Nacht zu Samstag (21.04.), gegen 0:30 Uhr, an der Kreisstraße 18/​Franz-​Gerstner-​Straße Zeugen eines Beschleunigungsrennens dreier, offen­sicht­lich getun­ter Autos.

Der Streifenwagen nahm mit Blaulicht unver­züg­lich die Verfolgung auf. Mit stark über­höh­ter Geschwindigkeit ent­fern­ten sich die Fahrzeuge in Richtung Kreisverkehr Kruppstraße/​Roggendorfer Straße. Ein Pkw hielt plötz­lich auf der Benzstraße an und der Fahrer flüch­tete zu Fuß. Er konnte kurz dar­auf gestellt wer­den. Sowohl sei­nen Führerschein als auch den gefah­re­nen 3er BMW stell­ten die Polizisten sicher. In der Kleidung des Verdächtigen fan­den die Beamten Kokain, in sei­nem Fahrzeug einen Teleskopschlagstock.

Während des Polizeieinsatzes an der Benzstraße fan­den sich meh­rere angeb­lich unbe­tei­ligte Personen vor Ort ein und pöbel­ten gegen die Beamten. Weitere Streifenwagen wur­den zur Unterstützung geru­fen. Ein 30-​jähriger Dormagener trat beson­ders aggres­siv gegen­über den Polizisten auf und heizte dadurch die Stimmung der Umstehenden an.

Er ver­wei­gerte die Herausgabe sei­ner Personalien und wider­setzte sich den Maßnahmen der Polizei, so dass die Beamten mit­tels ein­fa­cher kör­per­li­cher Gewalt den reni­ten­ten Mann über­wäl­ti­gen mussten.

Neben den Strafanzeigen gegen den 29-​jährigen BMW-​Fahrer, ermit­telt die Polizei auch gegen die der­zeit noch unbe­kann­ten Führer der bei­den ande­ren Autos.

(116 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)