Kaarst: Verkehrsunfall zwi­schen Regiobahn und Fußgänger

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Am Sonntag, 22.04.2018 gegen 15:57 Uhr kam es im Bereich des Haltepunktes Kaarst-​Mitte zu einem Verkehrsunfall zwi­schen einer in die Station ein­fah­ren­den Regio-​Bahn und einem die Gleise que­ren­den Fußgänger, der ein Fahrrad schob.

Ein 23-​jähriger Kaarster über­querte nach ers­ten Ermittlungen ver­mut­lich trotz rot­licht­zei­gen­der Signalanlage und einem Warnton die Fußgängerquerung und wurde von dem lang­sam fah­ren­den Triebwagen erfasst. Nach dem Sturz stand er auf und ent­fernte sich zunächst mit sei­nem Fahrrad.

Er konnte im Nahbereich durch Polizeikräfte auf­ge­grif­fen und dem Rettungsdienst über­ge­ben wer­den. Dieser brachte den Mann in ein Krankenhaus, Lebensgefahr bestand glück­li­cher­weise nicht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Zugverkehr gesperrt. Die Ermittlungen dau­ern an.

(304 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)