Dormagen: BvA-​Aula wird für zwei Millionen Euro zum moder­nen Multifunktionssaal umge­baut

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber

Weitere Infos hier oder hier:


Dormagen – Die Aula des Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasiums (BvA) wird der­zeit umfas­send saniert und umge­baut. Die Investitionen hier­für belau­fen sich auf rund zwei Millionen Euro.

Bürgermeister Erik Lierenfeld infor­mierte heute bei einem Baustellenrundgang über den Fortschritt der Arbeiten und ver­schaffte sich vor Ort einen per­sön­li­chen Eindruck. „Wir bauen hier im Bestand und gehen dabei sehr behut­sam vor, um die Identität der Aula zu bewah­ren. Die Menschen sol­len das Gebäude wie­der­erken­nen und den­noch ein Wow-​Erlebnis haben“, erklärte Lierenfeld.
 
Bei den Rohbauarbeiten wur­den 45 Kubikmeter Stahlbetonfundamente gegos­sen, 80 Quadratmeter Außenwände gemau­ert und 50 Meter Entwässerungsleitungen ver­legt. Die Fläche der neuen Trockenbauwände beträgt 230 Quadratmeter, das Bühnenportal misst 60 Quadratmeter.
Neben der Nutzung durch die Schule wird die Aula auch in Zukunft für kul­tu­relle Veranstaltungen der Stadt genutzt wer­den. „Aktuell sieht es so aus, dass die Aula Ende des Jahres fer­tig ist“, sagte der Bürgermeister. „Natürlich hoffe ich, dass es mit dem Neujahrsempfang 2019 in der neuen BvA-​Aula klappt – wir pla­nen jeden­falls damit.“
 
Der bar­rie­re­freie Zugang zum neu auf­ge­teil­ten, ins­ge­samt 300 Quadratmeter gro­ßen Foyer wird auch in Zukunft durch die künst­le­risch gestal­te­ten Türen füh­ren, die erhal­ten blei­ben. Der WC-​Bereich wird ent­kernt und moder­ni­siert. Decken- und Wandbekleidungen wer­den mit Blick auf Brandschutz und Akustik erneu­ert. Im Zuge der Sanierung wird auch ein zwei­ge­schos­si­ger Anbau errich­tet, der künf­tig als Stuhllager und Zentrale der neuen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung die­nen wird.
 
Die 350 Quadratmeter große Aula selbst wird durch den Umbau zu einer hoch­mo­der­nen und mul­ti­funk­tio­na­len Veranstaltungsfläche für bis zu 770 Besucherinnen und Besucher: Auf einer neu errich­te­ten gedämm­ten Bodenplatte und hoch­wer­ti­gem neuen Parkett ent­steht ein Raum, der über opti­male akus­ti­sche Qualität ver­fügt. Ein neues Beleuchtungskonzept und neue Möbel wer­den den Raum künf­tig zusätz­lich auf­wer­ten.

Die West-​Fassade wird glä­sern und von einer Pfosten-​Riegel-​Konstruktion mit neuem Sonnenschutz getra­gen. Demontierbare Podeste stel­len die viel­fäl­tige Nutzbarkeit der Aula sicher und ermög­li­chen den Zuschauern best­mög­li­chen Blick auf die Bühne.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Leserhinweise oder Tipps

Bitte geben Sie ihre E-Mail ein, sodass wir in Kontakt bleiben können.