Neuss: Ausbau der E‑Mobilitätsinfrastruktur – Kostenfreie Parkflächen für E‑Autos

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Der Ausbau der Ladeinfrastruktur in Neuss durch die Stadtwerke schrei­tet wei­ter zügig voran. An zwei zen­tra­len Stellen in der Innenstadt, auf der Erftstraße und auf der Sebastianusstraße, haben die Stadtwerke Neuss in enger Abstimmung mit der Stadt Neuss zwei öffent­li­che Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten errichtet. 

Die Inbetriebnahme erfolgte heute durch die Geschäftsführung der Stadtwerke Neuss im Beisein des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Jörg Geerlings MdL und des Neusser Bürgermeisters Reiner Breuer. Die Ladesäulen ermög­li­chen eine Schnellladung mit 2x 22kW. Zwei Fahrzeuge kön­nen jeweils par­al­lel laden. Die Ladedauer beträgt rund zwei Stunden.

Freies Parken für Elektrofahrzeuge an den Parkscheinautomaten

Das Förderkonzept E‑Mobilität der Stadt Neuss beinhal­tet auch ein freies Parken für ent­spre­chend gekenn­zeich­nete E‑Fahrzeuge an den Parkscheinautomatenplätzen. Ab sofort müs­sen Pkw mit E‑Kennzeichen an den rund 1.000 Plätzen in der Innenstadt kei­nen Parkschein mehr zie­hen, aller­dings die Regelhöchstparkdauer von drei Stunden beach­ten. Dies geschieht durch die Auslage der Parkscheibe im Fahrzeug.

Alle Parkscheinautomaten in Neuss sind daher mit einem ent­spre­chen­den Hinweis ver­se­hen. Besonders aus­ge­wie­sene Parkflächen, die nur von Elektrofahrzeugen belegt wer­den dür­fen, wer­den wegen des (noch) gerin­gen Bedarfs nicht aus­ge­wie­sen. Bei zuneh­men­dem Anteil der E‑Fahrzeuge an der Pkw-​Flotte ist dies aber eine Option für die Zukunft. „Wir wol­len gemein­sam mit den Stadtwerken Anreize dafür schaf­fen, dass mehr Elektrofahrzeuge genutzt wer­den. Gerade in der Innenstadt kann mit Elektromobilität ein Beitrag gegen Lärm und gegen Luftverschmutzung geleis­tet wer­den.“ so Reiner Breuer.

v.l.n.r.: Dr. Jörg Geerlings, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Neuss Energie und Wasser GmbH, Stephan Lommetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Neuss, Bürgermeister Reiner Breuer und Stadtwerke-​Geschäftsführer Ekkehard Boden. Foto: swn
(38 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)