Meerbusch: Navi-​Täter auf der Flucht lässt Beute zurück

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) – In Büderich rückte die Polizei in der Nacht zu Freitag (20.4.), gegen 2:30 Uhr, zum Daddersweg aus. Ein Zeuge hatte beob­ach­tet, wie ein jun­ger Mann über einen Zaun sprang und von dort aus in den Graben des Stinkesbaches flüchtete.

Die Person hätte etwas unter dem Arm getra­gen. Bei einer Suche im Nahbereich ent­deck­ten die Streifenpolizisten eine nasse Tasche, die ver­steckt hin­ter den Grundstücken des Dadderswegs abge­legt wor­den war. Darin konnte ein aus­ge­bau­tes Navi sowie wei­tere Fahrzeugelektronik auf­ge­fun­den wer­den. Passend dazu stell­ten die Ordnungshüter einen schwar­zen BMW fest, des­sen hin­tere linke Seitenscheibe ein­ge­schla­gen war.

Das Armaturenbrett war stark beschä­digt und das fest­ein­ge­baute Navigationssystem sowie wei­tere Gerätschaften waren aus dem Armaturenbrett geris­sen und ent­wen­det wor­den. Die Fahndung nach dem Autoaufbrecher ver­lief erfolg­los. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

(61 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)