Dormagen: Grundschulklassen kön­nen kos­ten­los mit dem Stadtbus in die Bibliothek fahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Dormagener Grundschulklassen kön­nen ein­mal jähr­lich kos­ten­los mit dem Stadtbus zur Stadtbibliothek Dormagen fah­ren. Ein ent­spre­chen­der Vorschlag war im November 2017 im Kinderparlament ein­ge­bracht worden. 

Bürgermeister Erik Lierenfeld und Klaus Schmitz, Leiter der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen (SVGD) haben die Idee prompt umge­setzt. Genau das, sagt Maren (10) aus Stürzelberg, mache das Kinderparlament aus: „Ich finde es gut, dass uns jemand zuhört und wir etwas ver­än­dern kön­nen.“ Noah (8) aus Delrath lobt: „Am Kinderparlament gefal­len mir die Themen und dass man vor­stel­len kann, was man gerne haben möchte.“

Bei der letz­ten Sitzung des Kinderparlaments ver­gan­ge­nen Montag, 16. April, stand das Thema Umwelt im Mittelpunkt. Paulina Wleklinski von der Verbraucherzentrale Dormagen infor­mierte über Plastikmüll im Meer. Auf jedem Quadratkilometer der Weltmeere kom­men mitt­ler­weile hun­dert­tau­sende Teile Plastikmüll zusam­men. Jeder Einzelne kann daher einen Beitrag für eine bes­sere Umwelt leis­ten, indem er Plastikmüll vermeidet.

Kinderparlament. Foto: Stadt

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5B des Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasiums hat­ten im Unterricht eine Ratssitzung simu­liert. Dabei war es unter ande­rem um Müll auf dem Schulhof gegan­gen. Im Kinderparlament stell­ten sie jetzt Verlauf und Ergebnis ihrer Diskussionen vor. Auch bei der Sauberkeit des Schulhofs fan­gen Verbesserungen mit Eigeninitiative und Verhaltensänderungen an. 

(18 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)