Grevenbroich: Polizei nach Familienstreit mit meh­re­ren Streifenwagen im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Gustorf (ots) – Am Montag (16.4.2018), gegen 18 Uhr, mel­de­ten Anwohner des Eichenwegs eine laut­starke Auseinandersetzung in einem Mehrfamilienhauses. 

Nach ers­ten Angaben war es zu einem Familienstreit gekom­men, in des­sen Verlauf ein 28-​Jähriger in sei­ner Wohnung ran­da­lierte. Als die Polizei am Haus ein­traf, war lau­tes Geschrei aus der Wohnung zu hören. Der Mann erklärte laut­stark, eine Axt zu haben und diese gegen die Polizisten ein­set­zen zu wol­len. Außerdem gab er an, das Haus nicht frei­wil­lig ver­las­sen zu wollen.

Daraufhin wur­den wei­tere Polizisten zum Einsatzort ent­sandt. Der Eichenweg wurde abge­sperrt. Die Polizisten nah­men mehr­fach durch die geschlos­sene Wohnungstür Kontakt zum aggres­si­ven Verdächtigen auf, um eine Eskalation zu ver­mei­den. Seine Lebensgefährtin konnte somit zwi­schen­zeit­lich selb­stän­dig das Haus unver­sehrt ver­las­sen und wurde durch die Polizei betreut.

Nachdem die ein­ge­setz­ten Polizeibeamten wei­ter­hin ver­bal und beru­hi­gend auf den Mann ein­ge­wirkt hat­ten, ver­ließ er schließ­lich frei­wil­lig die Wohnung und konnte wider­stand­los fest­ge­nom­men wer­den. Im Einsatzverlauf bestä­tigte sich, dass der Verdächtige eine Axt in der Wohnung gela­gert hatte.

Nach aktu­el­len Erkenntnissen wurde nie­mand ver­letzt. In der Wohnung ist es im Rahmen des Familienstreits nach ers­ten Informationen zu mas­si­ven Sachbeschädigungen gekom­men. Der 28-​Jährige wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men und in das Polizeigewahrsam gebracht.

(291 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)