Jüchen: Bürgerschützen- und Heimatverein – Sonderbus für Senioren – Dreifach-Veranstaltung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Am Samstag, 21. April 2018, star­tet der Jüchener Bürgerschützen- und Heimatverein in seine „heiße Phase“ vor dem gro­ßen Schützenfest vom 25. bis zum 29. Mai. 

Diese wird mit einer tra­di­tio­nel­len Dreifach-​Veranstaltung in der Zweifach-​Sporthalle an der Stadionstraße eröff­net. In bewährt guter Zusammenarbeit mit der Gemeinde Jüchen ver­wan­delt sich die Zweifach-​Sporthalle dazu in eine Festhalle mit inte­grier­tem Schießstand. „Zum vier­ten Mal sind wir jetzt hier zu Gast – die Gesamt-​Anlage hat sich bes­tens bewährt,“ hält Schützenpräsident Thomas Lindgens fest.

Am Samstag, 21. April, sind ab 14.30 Uhr zunächst alle älte­ren Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 70 kos­ten­los zur Seniorenfeier in die Zweifach-​Sporthalle an der Stadionstraße ein­ge­la­den. Neben der stan­des­ge­mä­ßen Kaffeetafel gibt es ein bun­tes Programm ganz nach dem Geschmack der Seniorinnen und Senioren mit viel Musik. Im Mittelpunkt der gemüt­li­chen Seniorenfeier steht ein Auftritt von HP Jonen, der mit sei­ner Trompete und volks­tüm­li­chen Klängen die Besucherinnen und Besucher ver­zau­bern wird.

Da die Zweifach-​Sporthalle etwas außer­halb liegt und der Weg dahin viel­leicht den einen oder ande­ren abschreckt, set­zen die Schützen vor und nach der Seniorenfeier eigens einen Sonderbus ein. Die Abfahrt ist 14 Uhr ab Kölner Straße/​Ecke Birkenstraße und um 14.05 Uhr ab Marktplatz. Der Sonderbus wird nach Ende der Veranstaltung gegen 17 Uhr die glei­chen Haltestellen auf dem Rückweg anfahren.

Gleichzeitig zur Seniorenfeier star­tet auf dem eigens errich­te­ten Schießstand das Königsschießen. Gut 30 Mannschaften aus den Jüchener Schützenzügen wett­ei­fern um die meis­ten Ringe – eine logis­ti­sche Herausforderung für Regiments Schießwart Roland Weyer und sein Team: „Wir haben die Vorbereitungen soweit abge­schlos­sen und hof­fen, bis zum Beginn der Generalversammlung um 19.30 Uhr das Ergebnis zu haben.“

Die Generalversammlung wird in die­sem Jahr neben den übli­chen Regularien auch Beschlüsse über wich­tige Satzungsänderungen und eine Beitrags-​Anpassung fas­sen. „Es ist also wich­tig, dass mög­lichst viele aktive Schützen an der Versammlung teil­neh­men,“ wirbt Präsident Thomas Lindgens.

Zum Ende der Generalversammlung wird dann das Ergebnis des Schießwettbewerbs bekannt­ge­ge­ben und der Kronprinz pro­kla­miert. Darauf fie­bert Präsident Thomas Lindgens beson­ders hin, hat sich doch bis­lang noch kein Kandidat für das Amt des Schützenkönigs im kom­men­den Jahr gefun­den. „Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!“ gibt sich der Präsident zuversichtlich.

Den Abschluss des Tages bil­det dann ein gemüt­li­cher Teil, dem die Jägerkapelle Hochneukirch ihren unver­wech­sel­ba­ren Stempel auf­drückt und schon ein­mal Appetit auf die bald star­tende Schützenfest-​Saison macht.

(31 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)