Integration: NRW ent­las­tet Neuss um rund 400.000 Euro

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Land Nordrhein-​Westfalen ent­las­tet die Kommunen bei der Finanzierung von Integrationsmaßnahmen. Auch die Stadt Neuss wird davon pro­fi­tie­ren, sie kann sich auf genau 395.142 Euro freuen, die aus der Landeskasse ins das Stadtsäckel fließen.

Das Land sorgt für mehr Verbindlichkeit in der Flüchtlingsintegration. Wir ändern dazu das Teilhabe- und Integrationsgesetz und unter­stüt­zen die Kommunen“, sagt der Neusser Landtagsabgeordnete Dr. Jörg Geerlings (CDU).
 
In die­ser Woche hat das Landeskabinett den Gesetzentwurf dazu gebil­ligt. Damit schafft die Landesregierung die Rechtsgrundlage zur Verteilung der Mittel in Höhe von 100 Millionen Euro an die 396 Gemeinden in Nordrhein-​Westfalen in 2018.

Der Verteilungsschlüssel rich­tet sich belas­tungs­ori­en­tiert und gemein­de­s­charf nach der Zahl der sich tat­säch­lich vor Ort auf­hal­ten­den Flüchtlinge. Insgesamt stei­gen die flücht­lings­be­ding­ten Zuweisungen des Landes an die Kommunen auf nun 1,6 Milliarden Euro.

(38 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)