Kaarst: Angetrunken gegen war­ten­des Auto gefahren

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) – Übermäßiger Genuss von Alkohol war wohl die Ursache für einen Verkehrsunfall am Montagnachmittag (09.04.).

Gegen 17:35 Uhr beab­sich­tigte ein 71-​jähriger Kaarster mit sei­ner BMW Limousine auf der Neusser Straße rück­wärts aus einer Parklücke aus­zu­par­ken. Dabei stieß er gegen einen Mini Cooper, des­sen 53-​jährige Fahrerin ver­kehrs­be­dingt auf der Neusser Straße hielt. Während der Unfallaufnahme stellte sich schnell her­aus, dass der Senior offen­sicht­lich unter Alkoholeinfluss stand.

Ein Atemtest bestä­tigte die Wahrnehmungen der Polizisten. Dieser ergab einen Wert von knapp zwei Promille und lag damit deut­lich über dem des Erlaubten. Zwecks erfor­der­lich gewor­de­ner Blutprobenentnahme sollte der Mann zur Wache gefah­ren wer­den. Das passte dem nun aggres­siv auf­tre­ten­den 71-​Jährigen anschei­nend über­haupt nicht.

Er leis­tete Widerstand und sperrte sich mit Händen und Füßen gegen die Maßnahmen der Beamten. Dem „Hitzkopf” wurde eine Blutprobe ent­nom­men, sei­nen Führerschein muss­ten die Ordnungshüter beschlag­nah­men. Den BMW-​Fahrer erwar­tet neben einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr auch ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Polizeibeamte.

(91 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)