Grevenbroich: Autofahrer flüch­tet nach Verkehrsunfall und wird von der Polizei gestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen (ots) – Am Dienstagmorgen (10.04.), 07:40 Uhr, stie­ßen an der Einmündung Friedrichstraße/​Heinestraße zwei PKW zusammen. 

Einem Unfallbeteiligten schie­nen die Vorschriften, wie man sich nach einem Verkehrsunfall zu ver­hal­ten hat, nicht geläu­fig zu sein. Er setzte seine Fahrt fort. Diese Rechnung hatte er offen­sicht­lich ohne die Polizei gemacht.

Die Ordnungshüter waren von der Geschädigten unver­züg­lich unter­rich­tet wor­den. Auf der Neusser Straße fiel den Polizisten der Wache Grevenbroich ein sil­ber­ner Ford auf, auf den die Beschreibung des Gesuchten passte. Der Wagen wurde ange­hal­ten und überprüft.

An sei­nem Fahrzeug ent­deck­ten die Polizisten auch ent­spre­chende Beschädigungen. Auf den 66-​jährigen Grevenbroicher war­tet nun ein Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht. Die Ermittlungen dau­ern an.

(175 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)