Neuss: Professionell vor­be­rei­te­ter Ladendiebstahl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Neuss (ots) - Die Kripo ermittelt derzeit in einem Fall von Ladendiebstahl, bei dem die 22 und 30-jährigen Tatverdächtigen offensichtlich geplant und sehr gut präpariert vorgingen.

Einer zivilen Polizeistreife aus Düsseldorf war im Bereich der Stadtgrenze zu Neuss ein Auto mit Duisburger Kennzeichen aufgefallen, das scheinbar planlos durch Wohngebiete fuhr. Die Beamten folgten dem verdächtigen Fahrzeug bis in die Neusser Innenstadt.

Dort verließen zwei Frauen den Pkw und betraten einen Discounter, während der männliche Fahrzeugführer im Auto sitzen blieb. Als die vermeintlichen Supermarktkundinnen wieder zum Pkw zurückkehrten, schienen sie deutlich an Umfang zugelegt zu haben.

Bei der folgenden Kontrolle stellt sich heraus, dass die Frauen sogenannte "Klauschürzen" trugen, präparierte Kleidung zum Verstecken von Beute, und so diverse Waren aus dem Geschäft entwendet hatten.

Im Fahrzeug des Trios fanden sich weitere Einkaufsartikel in haushaltsunüblichen Mengen. Es besteht deshalb der Verdacht, dass die Masche bereits zuvor erfolgreich angewendet wurde.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Während sich die 22 und 30 Jahre alten Frauen wegen mutmaßlich gewerbsmäßigem Ladendiebstahl verantworten müssen, leitete die Polizei auch gegen den 25-jährigen Fahrzeugführer ein Strafverfahren ein, weil er keinen Führerschein besaß.

Foto: Polizei
(367 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)