Meerbusch: Widerstand gegen Rettungskräfte und Polizeibeamte – 36-​Jähriger vor­läu­fig festgenommen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Osterath (ots) – Am spä­ten Sonntagabend (08.04.), gegen 23:20 Uhr, ver­sorg­ten Rettungsassistenten in einer Wohnung an der Strümper Straße den Vater eines 36-​Jährigen Bewohners. 

Während der medi­zi­ni­schen Behandlung schlug die Stimmung des Sohnes plötz­lich um und er griff die Mitarbeiter des Rettungsdienstes an. Auch her­bei­ge­ru­fene Polizeibeamte griff der 36-​jährige Neusser tät­lich an und ver­letzte dabei drei Polizisten so sehr, dass zwei Beamte nicht mehr dienst­fä­hig waren.

Der alko­ho­li­sierte Angreifer wurde vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Ein Arzt ent­nahm ihm eine Blutprobe. Auf den Neusser war­tet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands und Körperverletzung.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)