Bunt und viel­sei­tig: Wenn ganz Meerbusch zur Galerie wird

Meerbusch – Am Donnerstag, 12. April 2018, star­tet im gesam­ten Stadtgebiet die Frühlingsaktion „Kunst trifft Heimat shop­pen”.

Bis zum Muttertag, dem 13. Mai, stel­len 40 Meerbuscher Künstlerinnen und Künstler in 60 hei­mi­schen Einzelhandelsgeschäften und Restaurants ihre Arbeiten aus. Initiatoren der für Meerbusch kom­plett neuen Gemeinschaftsinitiative sind die Wirtschaftsförderung, das Stadtmarketing und die Kulturverwaltung der Stadt.

Wir haben Einzelhändler, Gastronomen und Kunstschaffende ein­ge­la­den, gemein­sam Schaufenster und Gasträume inno­va­tiv mit Kunst aus Meerbusch zu gestal­ten”, so Alexandra Schellhorn vom Stadtmarketing. „So wird die ganze Stadt zur Galerie.”

Zum Auftakt von „Kunst trifft Heimat shop­pen” eröff­net Bürgermeisterin Angelika Mielke‐​Westerlage am Donnerstag, 12. April, 17 Uhr, den ers­ten „Osterather Feierabend‐​Markt” auf der Hochstraße mit­ten im Ortskern. Im ver­gan­ge­nen Jahr hatte es zum Auftakt des jähr­li­chen „Heimat shoppen”-Wochenendes einen Feierabend‐​Markt am Deutschen Eck in Büderich gege­ben – mit gro­ßem Erfolg.

Anders als der klas­si­sche Wochenmarkt setzt der Feierabend‐​Markt vor­ran­gig gemüt­li­chen Aufenthalt. Devise: nette Leute tref­fen, leckere Sachen pro­bie­ren, ein biss­chen Musik hören, hier und da etwas mit­neh­men. Entsprechend ist auch die Auswahl der Stände. Für die musi­ka­li­sche Umrahmung sorgt Akkordeonist Alexander Kushen aus St. Petersburg.

Unsere Aktion soll mehr Menschen in Geschäfte und Lokale zie­hen und zugleich zei­gen, wie viel­fäl­tig die hei­mi­sche Kunstszene ist”, sagt Wirtschaftsförderin Heike Reiß. „Damit erhof­fen wir uns einen dop­pelt posi­ti­ven Effekt.” Dass „Kunst trifft Heimat shop­pen” in die rich­tige Richtung zielt, zeigte sich schon mit Beginn der Anmeldung im Februar. Innerhalb kür­zes­ter Zeit bekun­de­ten rund 100 Teilnehmer ihr Interesse.

Über ein Verzeichnis mit Arbeitsproben konn­ten sich die Geschäftsleute den indi­vi­du­ell pas­sen­den Kunstschaffenden aus­su­chen. Zu sehen sind in den kom­men­den vier Wochen Werke aller Kunst‐ und Stilrichtungen.

Bürgermeisterin Angelika Mielke‐​Westerlage unter­stützt die Aktion sehr gerne. Als ehe­ma­lige Kulturdezernentin kennt sie die Meerbuscher Kunstszene bes­tens, als Bürgermeisterin lie­gen ihr aber auch Einzelhandel und Gastronomie in der Stadt am Herzen. „Mit jeder Kaufentscheidung für das Geschäft vor Ort, mit jedem Restaurantbesuch hier bei uns tra­gen wir alle direkt dazu bei, dass Handel und Gastronomie in unse­rer unmit­tel­ba­ren Umgebung leben und flo­rie­ren. Das wie­derum ist ein Stück lokale Wirtschaftskraft und ein Stück Meerbuscher Lebensqualität, die jeder spürt und schätzt.”

Die 60 teil­neh­men­den Einzelhändler und Gastronomen sind zudem ein­ge­la­den „Kunst trifft hei­mat shop­pen” mit eige­nen Aktionen in Geschäft und Restaurant anzu­rei­chern. Kundschaft und Gäste dür­fen also auf die nächs­ten vier Wochen gespannt sein.

(19 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)