Jüchen: Gymnasiasten besuch­ten das Gemeindearchiv

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Gleich zwei Geschichtskurse der Oberstufe des Gymnasiums besuch­ten jüngst das Archiv der Gemeinde Jüchen in der Steinstraße. 

Archivar Dr. Axel Bayer über­raschte seine Besucher ein­mal mehr mit einem wah­ren Schatz ver­schie­de­ner Quellen und ver­mit­telte so tiefe Einblicke in die Geschichte Jüchens.

So lern­ten die Schüler nicht nur viel über die Aufgaben eines Archivs, son­dern konn­ten auch selbst ein Studium von Originalquellen betrei­ben. Besonders ange­tan waren alle von den reich ver­zier­ten Exponaten aus der Bibliothek von Schloss Dyck, wobei allen Beteiligten schnell klar wurde, wie­viel Ausdauer und Können es abver­langt, alte Handschriften zu entziffern.

Schüler Daniel Kessel, der zur Zeit mit Hilfe des Archivs eine Facharbeit über die Textilindustrie in Jüchen ver­fasst, steu­erte man­nig­fa­che Kenntnisse über die Zeit der Industrialisierung in Jüchen bei. Passend zu den ver­schie­de­nen Unterrichtsthemen sich­te­ten die Schüler auch his­to­ri­sche Tageszeitungen aus der Zeit der Weltkriege, so etwa die Neuss-​Grevenbroicher Zeitung.

Geschichtslehrer Dr. Joachim Schröder zeigte sich hoch zufrie­den mit dem Engagement sei­ner Kurse und kün­digte im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwi­schen Gymnasium und Archiv eine Fortsetzung der Archivschulungen an. Fotos(3): Gemeinde

(25 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)