Neuss: Öffentlichkeitsfahndung nach sexu­el­ler Belästigung in Bus – Fahndungserfolg der Polizei

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) – Mit rich­ter­li­chem Beschluss ver­öf­fent­licht die Polizei das Bild eines Tatverdächtigen aus der Überwachungskamera eines Busses der Linie 851. Am Freitag (23.03.2018), gegen 12:40 Uhr, stieg der aktu­ell gesuchte Mann zusam­men mit der spä­ter geschä­dig­ten Jugendlichen an der Haltestelle Neustraße in den Bus 851 Richtung Stadthalle ein. 

Der Unbekannte ver­suchte bereits im Vorfeld mit dem Mädchen ins Gespräch zu kom­men und nutzte spä­ter im Bus eine güns­tige Gelegenheit, um ihr unver­mit­telt ans Gesäß zu fas­sen. Als sein Opfer sich an den Busfahrer wandte, stieg der Täter an der Haltestelle Humboldtstraße aus und ent­fernte sich.

Die Jugendliche erstat­tete Anzeige bei der Polizei. Neben den Bildern aus der Überwachungskamera (Fotos anbei) liegt den Ermittlern fol­gende Beschreibung des Tatverdächtigen vor:

  • Der etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann war etwa 176 Zentimeter groß, hatte kurze schwarze Haare, einen Bart, auf­fäl­lige Augenbrauen, einen dunk­len Teint und war untersetzt.
  • Der Verdächtige sprach akzent­frei Deutsch und machte einen gepfleg­ten Eindruck.

Die Polizei bit­tet um Hinweise zur Identität des Gesuchten unter der Telefonnummer 02131 300–0.

Nachtrag 05.04.2018

(3.364 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)