Grevenbroich: Betrunken von der Unfallstelle geflüchtet

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Wevelinghoven (ots) – Am Sonntagabend (01.04.) wur­den die Anwohner der Poststraße in Wevelinghoven gegen 23:25 Uhr durch einen lau­ten Knall aus der Nachtruhe gerissen. 

Der Fahrer eines VW Golf hatte offen­sicht­lich eine Querungshilfe für Fußgänger übese­hen und die dar­auf ange­brach­ten Verkehrzeichen über­fah­ren. Statt sich um den Schaden zu küm­mern, ver­suchte der Fahrzeugführer in Richtung Rhenaniastraße zu flüch­ten, wobei er aller­dings wenige Meter wei­ter zwei geparkte Pkw rammte und eine Hauswand touchierte.

Trotz erheb­li­cher Beschädigungen an sei­nem Pkw setzte der Unfallverursacher seine Fahrt in Richtung Langwaden fort. Aufmerksame Zeugen konn­ten das Kennzeichen des Golf able­sen, so dass die Halteranschrift sehr schnell her­aus­ge­fun­den wurde. Durch die Unfallschäden ver­lor der Pkw zudem Kühlwasser; auch diese Spur führte die Beamten zur Wohnanschrift, wo der 54-​jährige Grevenbroicher an sei­nem Fahrzeug ange­trof­fen wer­den konnte.

Der Mann hatte eine deut­li­che Alkoholfahne und erwies sich nach durch­ge­führ­tem Alkoholtest als abso­lut fahr­un­tüch­tig. Die fäl­lige Blutprobe wurde ihm auf der Wache Grevenbroich ent­nom­men, hier wurde auch sein Führerschein sicher­ge­stellt. Den Unfallfahrer erwar­tet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht.

(186 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)