Rhein-​Kreis Neuss: Kreismittel für Kulturprojekte in Grevenbroich, Jüchen und Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – In der März-​Sitzung des Kreiskulturausschusses stan­den unter ande­rem aktu­elle Förderprojekte auf der Tagesordnung. 

Wie die Verwaltung berich­tet, ist für 2018 vor­ge­se­hen, die Theaterreihe des Museums Villa Erckens in Grevenbroich mit 2.500 Euro zu bezu­schus­sen, ebenso ein geplan­tes Theaterprojekt der Gemeinde Jüchen in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landestheater in Höhe von 2.000 Euro.

Bereits im Vorjahr wurde vom Kreis eine Förderung in Höhe von 4.000 Euro für die 2018 statt­fin­dende Ausstellung „Ihrer Zeit vor­aus! Heinrich Campendonk – Heinrich Nauen – Johan Thorn Prikker“ im Neusser Clemens-​Sels-​Museum bewil­ligt, die auch mit Mitteln des Landschaftsverbandes Rheinland geför­dert wird.

Die pro­jekt­be­zo­ge­nen Kulturfördermittel des Kreises flie­ßen zusätz­lich zu den Festzuschüssen für die Märchenbühne Zons, das Festival Alte Musik Knechtsteden, das Feld- und Werksbahnmuseum Oekoven, den Sängerkreis Neuss, die Freunde und Förderer von Schloss Dyck und den Kreisheimatbund. 

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)