Neuss: Elektromobilität hält Einzug bei der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss (ots) – Die Polizei im Rhein-​Kreis Neuss fährt ab auf Elektromobilität. Seit Dienstag (20.03.) gehört ein Elektroroller (BMW-​C-​Evolution Long Range) zum Fuhrpark. 

Das 275 Kilogramm schwere Modell wird in den nächs­ten Monaten auf Herz und Nieren getes­tet. Der für die Stadt kon­zi­pierte Roller wird in der Testphase beim Bezirksdienst in Norf ein­ge­setzt und dient der Erprobung alter­na­ti­ver Antriebskonzepte im Bereich der Polizei.

Das dyna­mi­sche, im Design der Streifenwagen farb­lich abge­stimmte Modell, hat eine Reichweite von bis zu 160 Kilometern mit einer Nennleistung von 26 PS (Spitzenleistung 48 PS) und einer Höchstgeschwindigkeit von 129 km/​h. Um den gewich­ti­gen Roller im Schritttempo bes­ser ran­gie­ren zu kön­nen, ist eine Rückfahrhilfe integriert.

Nach den ers­ten Fahrkilometern mit dem Elektro-​Scooter zieht ein sicht­lich begeis­ter­ter Bezirksdienstbeamter Dieter Zeleken sein ers­tes Resümee „Man fühlt sich nie unter­mo­to­ri­siert. Autofahrer stau­nen, wie schnell und nahezu geräusch­los der Stromer über die Straßen gleitet.”

Das Foto zeigt den Bezirksdienstbeamten aus Norf, Dieter Zeleken, (links im Bild) und den Leiter des Bezirksdienstes in Neuss, Thomas Doege (rechts im Bild). Foto: Polizei
(107 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)