Jüchen: Wirtschaftswege zuge­parkt – bitte freihalten

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen – Leider errei­chen die Gemeinde Jüchen immer wie­der Hinweise von Landwirten, dass die von ihnen als Arbeitsweg genutz­ten Wirtschaftswege von Fahrzeugen zuge­parkt, bzw. durch abge­stellte Fahrzeuge so ver­engt wer­den, dass ein Befahren mit gro­ßen Arbeitsgeräten nicht mög­lich ist.

Auch müs­sen Landwirte auf bewirt­schaf­tete Flächen aus­wei­chen, da Ausweich- und Wendemanöver nicht mög­lich sind. Hierdurch wer­den genutzte Flächen beschädigt.

Zu Beginn eines Wirtschaftsweges erfolgt grund­sätz­lich eine Beschilderung mit dem Verkehrszeichen 250, bzw. VZ 260 und dem Zusatzzeichen „Landwirtschaftlicher und forst­wirt­schaft­li­cher Verkehr frei“. Diese Verkehrszeichen regeln klar, wer zum Einfahren in den Wirtschaftsweg berech­tigt ist.

Auch ist das Befahren mit Krafträdern, Mofas auf die­sen Wegen unter­sagt. Damit ver­bun­den ist auch das Parkverbot auf den Wirtschaftswegen, bzw. längs der Wege im Randbereich. 

Die Gemeinde Jüchen appel­liert des­halb ins­be­son­dere an alle Spaziergänger und Hundefreunde, die Wirtschaftswege nut­zen, die ent­spre­chen­den Verkehrszeichen zu beach­ten und ihr mit­ge­führ­tes Fahrzeug so abzu­stel­len, dass eine Beeinträchtigung für berech­tigte Nutzer, auch mit­tels Großmaschinen, mög­lich ist.

(187 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)