Kaarst: Feueralarm in der Gesamtschule – Kurzschluss mit Rauchentwicklung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst-​Büttgen – Gegen 10 Uhr, am heu­ti­gen Mittwoch den 21.03.2018, ertönte in der Gesamtschule an der Hubertusstraße der Feueralarm. Lehrer und Schüler ver­lie­ßen ent­spre­chend das Gebäude.

Binnen kur­zer Zeit waren die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst vor Ort. Nach einer Erkundung konnte die Ursache der Rauchentwicklung loka­li­siert wer­den. In einem Raum gab es einen Kurzschluss in einem Durchlauferhitzer, der fol­gende Schmorbrand erzeugte den Rauch.

Da die Räumlichkeiten geräumt waren, begann die Entrauchung mit Hochleistungslüftern. Dies gestal­tete sich etwas lang­wie­ri­ger, da keine direkte Verbindung nach Außen vor­han­den war.

Personen wur­den nicht ver­letzt. Über die Höhe des Sachschadens lie­gen gegen­wär­tig keine Information vor.

Weitere Infos fol­gen ggf.

(1.337 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

1 Kommentar

  1. Ich habe erst mal nichts davon mit­be­kom­men, als Schüler, denn der Alarm wurde nicht in einem Teil unse­rer Schule aus­ge­löst. Ich habe erst erfah­ren was los, als der Lehrer der Nachtbarklasse her­ein kam und uns sagte, dass wir raus müs­sen und die Feuerwehr da ist. Was genau los war habe ich erst gemerkt, als ich gerade den Bericht gele­sen habe. Vorher konnte mir kei­ner genau sagen was los ist, nur das der Unterricht been­det ist.

Kommentare sind deaktiviert.