Grevenbroich: Fünf Zentner schwere, eng­li­sche Fliegerbombe gefun­den – Entschärft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Grevenbroich – Nach mehrtägiger Suche konnte heute der verdacht bestätigt werden. In vier Metern tiefe wurde eine fünf Zentner schwere, englische Fliegerbombe lokalisiert.

Die Stadt Grevenbroich warnt: Im Stadtteil Elsen/Fürth wurde eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Es wurden Gefahrenbereiche festgelegt.

In der Evakuierungszone - bis zu einer Entfernung von 300 m vom Fundort (innerer eingezeichneter Kreis) - ist ein Aufenthalt ab 13.30 Uhr nicht mehr gestattet.

Die Bombe muss vor Ort entschärft werden, so dass der Gefahrenbereich bis 13.30 Uhr verlassen sein muss. Die Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden werden diesen Bereich kontrollieren und dafür Sorge tragen, dass sich keine Personen mehr im Sicherheitsbereich aufhalten werden.

In den Gefahrenbereichen werden Lautsprecherfahrzeuge der Feuerwehr eingesetzt, um die Bevölkerung zu informieren.

Für Personen, die die Evakuierungszone verlassen müssen, stellt die Stadt Grevenbroich für die Dauer der Entschärfungsarbeiten die Zelte Am Hagelkreuz in Grevenbroich als Aufenthaltsräume zur Verfügung.

Transporte dorthin werden an den nachfolgend gelisteten Sammelpunkten organisiert. Die Verwaltung bittet aus logistischen Gründen gleichwohl zunächst um entsprechende Eigeninitiative.Sammelpunkte sind

  • Parkplatz ALDI, Düsseldorfer Straße
  • Kirmesplatz Elsen
  • Am Klostereck

Für weitere Informationen wurde eine Bürgerhotline unter 02181 / 608 - 333 eingerichtet.

Für gehbehinderte, kranke oder bettlägerige Personen wird ein Transport sichergestellt. Wenden Sie sich hierzu bitte an das DRK unter der Rufnummer 0152 - 01609159.

In der Sicherheitszone - bis zu einer Entfernung von 500 m vom Fundort aus (äußerer eingezeichneter Kreis) - ist ein Aufenthalt im Freien ab 14.30 Uhr nicht mehr gestattet.

Ab 14.30 Uhr ist in der Sicherheitszone zivilschutzmäßiges Verhalten notwendig. Die Bevölkerung wird gebeten sich ab dann in geschlossenen Räumen aufzuhalten, die der Fundstelle abgewandt sind. Alle Fenster sind ebenfalls geschlossen zu halten.

Nachbarn (insbesondere ältere, kranke, gehörlose, blinde, behinderte und/oder nicht deutschsprachige Personen) sind zu informieren. Diese Sicherheitshinweise und Verhaltensregeln sind zur eigenen Sicherheit zu beachten.

Die durchzuführenden Arbeiten sind im Rahmen der Gefahrenabwehr unabweisbar und zwingend notwendig. Die Stadt Grevenbroich wird die Unannehmlichkeiten für die Betroffenen auf ein Mindestmaß reduzieren.

Das Ende der Entschärfung wird durch eine Lautsprecherdurchsage bekannt gegeben. Informationen über das Ende der Entschärfung erhalten Sie auch über die lokalen Medien.

Nachtrag

Die Hinterlassenschaft aus dem letzten Krieg konnte erfolgreich entschärft werden.

Foto: Stadt
(1.358 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)