Dormagen: Der Kulturrucksack 2018 ist gepackt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Den Startschuss für das Kulturrucksack-​Jahr 2018 legte die Drei Fragezeichen-​Lesung im Februar. 

Jetzt geht es mit 14 span­nen­den und über das ganze Jahr ver­teil­ten Veranstaltungen von Musikschule, Stadtbibliothek, Kreismuseum und Volkshochschule weiter: 
 
Die Musikschule bie­tet am Sonntag, 8. April, einen Workshop, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sich ihr eige­nes Cajon bauen kön­nen. Das Cajon ist eine Holzkiste, die als Schlagzeug benutzt wird und aus der perua­ni­schen Kolonialzeit stammt. Bereits 2014 baute die Musikschule mit begeis­ter­ten Teilnehmern sol­che Sitztrommeln – im Anschluss wird auch dies­mal wie­der aus­gie­big getrommelt.

In der Stadtbibliothek gibt es 2018 ins­ge­samt drei Krimidinner: Am 20. April, 18. Mai und 21. September (jeweils Freitag). Für alle hung­ri­gen Hobby-​Ermittler ist Frühbuchen Pflicht: Die Termine sind erfah­rungs­ge­mäß schnell aus­ge­bucht. Fest eta­bliert hat sich außer­dem der Foto-​Workshop. Kinder- und Jugendliche kön­nen dabei eine Bilderreise durch Dormagen machen. Der Workshop wird an vier unter­schied­li­chen Tagen und Orten im September statt­fin­den (Details fol­gen). Die schöns­ten Werke der Nachwuchs-​Fotografen wer­den in der Stadtbibliothek ausgestellt.

Wer davon träumt, Youtube-​Star zu wer­den, kann beim vier­tä­gi­gen Workshop „YouThink​.YouCreate​.YouTube“ die Basis dafür schaf­fen. In der ers­ten Sommerferienwoche ler­nen Interessierte, wie eigene Ideen zu beweg­ten Bildern wer­den und kön­nen dabei viel ausprobieren.

Im Kreismuseum geht es krea­tiv gegen die Ferienlangeweile. An Pfingsten und in den Sommerferien war­ten drei Workshops auf alle, die Lust auf Kunst haben. Bei „Auf den Spuren der Tiere“ wer­den am Donnerstag, 24. Mai, von 10 bis 14.30 Uhr Aquarelle gemalt. Die Motive wer­den, egal ob Hund, Katze, Maus, zuerst foto­gra­fiert und dann mit Wasserfarben zu Papier gebracht.

Am Donnerstag, 21. Juli, von 10 bis 17.30 Uhr wer­den aus Barbie und Ken die Hauptdarsteller eines „Stop-​Motion-​Films“. Dafür wer­den eigene Stories ent­wi­ckelt. Die Schauplätze rei­chen von Unterwasserwelt bis ins All. Es wer­den Kostüme ent­wor­fen, Skripte geschrie­ben und Fotos geschos­sen. Und schließ­lich alles so zusam­men­ge­führt, dass die Illusion von Bewegung entsteht.

In der zwei­ten Ferienhälfte ent­ste­hen im Kreismuseum Kunstwerke aus selbst­her­ge­stell­ten Farben aus dem „Flower Power Workshop“. Die Rohstoffe dafür lie­fern Pflanzen, Obst und Gemüse.

Die Volkshochschule bie­tet am Samstag, 16. Juni und am Samstag, 7. Juli (jeweils von 10 bis 13.45 Uhr), Esel-​Wanderungen in und um Zons an. Am 16. Juni geht es vor die Stadtmauern von Zons. Am 7. Juli führt die Route hin­ter die Stadtmauern. Teilnehmerinnen und Teilnehmer kön­nen die Tiere ver­sor­gen, es gibt Informationen zur hei­mi­schen Tier- und Pflanzenwelt und es wer­den amü­sante Rittergeschichten erzählt.

Für Comic- und Manga-​Fans gibt es am Samstag, 16. Juni und von Montag, 20. August, bis Mittwoch, 22. August einen Workshop. Beim ers­ten Termin wird der Einstieg in Grundfertigkeiten ermög­licht. Im August wer­den dann die Helden selbst gezeich­net oder sogar eigene, neue Charaktere und ganze Manga-​Stories entwickelt.

Zum bun­des­wei­ten Vorlesetag am Freitag, 16. November, keh­ren die Drei Fragezeichen in die Stadtbibliothek zurück. Dann kön­nen knif­fe­lige Fälle wie­der gemein­sam gelöst wer­den. Eintrittskarten gibt es zum neuen Schuljahr ab dem 30. August in der Stadtbibliothek.

Hintergrund: Der Kulturrucksack NRW ist ein part­ner­schaft­li­ches Programm von Land und Kommunen. Es öff­net 10- bis 14-​Jährigen Türen zu Kunst- und Kulturerlebnissen. Immer kos­ten­los. Das haben sich die Kulturrucksack-​Partnerstädte Dormagen und Monheim am Rhein auf die Fahnen geschrieben. 

Die Stadtbibliothek und das Kreismuseum sind seit Beginn des Projekts 2012 dabei. Auch Musikschule und VHS haben sich in den ver­gan­ge­nen Jahren abwech­selnd mit ver­schie­de­nen Angeboten betei­ligt. In die­sem Jahr bie­ten alle vier ein viel­fäl­ti­ges Programm.

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)