Neuss: Erstmals mehr als 90.000 Erwerbstätige – Pendlerquote hoch

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss – Im März hat das sta­tis­ti­sches Landesamt IT​.NRW neue Ergebnisse der Pendlerrechnung für alle Städte und Gemeinden Nordrhein-​Westfalens zum Stichtag 30. Juni 2016 vorgestellt. 

Die Pendlerrechnung umfasst alle Erwerbstätigen, sowohl ver­si­che­rungs­pflich­tig Beschäftigte, als auch gering­fü­gig Beschäftigte, Beamte und Selbständige und lie­fert damit ein umfas­sen­des Bild der Pendlerstruktur und zugleich die ein­zige Quelle für die Gesamtzahl der Erwerbstätigen in den Städten und Gemeinden, so auch für den Standort Neuss.

Unter den 29 Großstädten in Nordrhein-​Westfalen hat die Stadt Neuss mit 60,4 Prozent die höchste Einpendlerquote, mit 54,5 Prozent gleich­zei­tig auch eine ver­gleichs­weise hohe Auspendlerquote.

Somit pen­deln fast 12.000 Erwerbstätige mehr nach Neuss hin­ein, als aus Neuss her­aus. Dieser posi­tive Pendlersaldo wird seit Jahren noch nach­hal­tig durch ein ste­ti­ges Wachstum der Erwerbstätigenzahlen gestützt.

In den ver­gan­ge­nen Jahren ist es der Stadt Neuss gelun­gen, jähr­lich mehr als 1.300 Erwerbstätige hin­zu­zu­ge­win­nen, davon im Durchschnitt nahezu 1.000 neue sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tige Beschäftigte“, beob­ach­tet Charlotte Hohn von der Statistikstelle der Stadt Neuss.

(48 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)