Kaarst/​Meerbusch: Tageswohnungseinbrecher aktiv – Polizei bie­tet Beratungstermin zum Einbruchschutz an

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!
Wussten Sie das dafür ein hoher Zeitaufwand erforderlich ist? Auch die Aufwendungen für Reportagen und die Internetkosten sind nicht unerheblich.

Werbung ist die einzige Möglichkeit Kosten zu decken. Diese Art der Finanzierung macht jedoch abhängig. Aber Unabhängigkeit ist ein hohes Gut, welches ich unbedingt bewahren möchte und die "Werbebanner" sind unbeliebt.

Daher bitte ich meine zahlreichen Leser um Unterstützung. Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 5,- Euro monatlich einbringen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, der Fortbestand gesichert sowie Werbebanner reduziert werden.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber


Meerbusch, Kaarst (ots) – In Meerbusch und Kaarst waren am Dienstag (13.03.2018) Tageswohnungseinbrecher unter­wegs.

Zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr traf es ein Mehrfamilienhaus in Büderich an der Poststraße. Als die Bewohnerin nach Hause kam, fand sie eine durch­wühlte Erdgeschoßwohnung vor. Die Beute der Einbrecher bestand aus Bargeld. Wie sie in das Haus und anschlie­ßend in die Wohnung kamen, wer­den die lau­fen­den Ermittlungen erge­ben.

In Vorst waren Unbekannte am „Winkelsfalter” aktiv. Über die zuvor auf­ge­he­belte Terrassentür dran­gen Einbrecher in eine Doppelhaushälfte ein, durch­such­ten diese nach Wertsachen und ent­ka­men mit Schmuck. Die Tatzeit lag zwi­schen 16:00 Uhr und 18:05 Uhr.

Die Polizei ermit­telt und bit­tet mög­li­che Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit der Kripo in Verbindung zu set­zen.

Riegel vor! Sicher ist siche­rer – Beratung der Polizei: Am Mittwoch (21.03.) laden die Spezialisten des Kriminalkommissariats Prävention und Opferschutz der Polizei im Rhein-​Kreis Neuss zu einer kos­ten­lo­sen Beratung ein.

Um 18 Uhr, kön­nen inter­es­sierte Bürgerinnen und Bürger im Beratungsraum der Polizei an der Jülicher Landstraße 178 in Neuss Vorträge der erfah­re­nen Kriminalbeamten besu­chen. Eine Anmeldung unter 02131 300–0 ist erfor­der­lich.

(65 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)